Modul 5 Sozialwissenschaftliche Forschungsmethoden

Lehrveranstaltungen Typ SWS ECTS Semester
Einführung in die empirische Human- und Sozialforschung VO 2 3 1
Proseminar zur Vorlesung I PS 3 5 1
Statistik I VO/UE 3 5 2
Statistik II VO/UE 3 5 3
Einführung in die quantitativen Methoden der Erhebung I VO 2 3 4
Übung zur Vorlesung UE 3 5 4
Einführung in qualitative Methoden I VO 2 3 3
Proseminar zur Vorlesung: Beobachtung PS 3 5 3
Einführung in qualitative Methoden II VO 2 3 4
Proseminar zur Vorlesung: Befragung PS 3 5 4

Fachliche und methodische Kenntnisse
Die Studierenden erwerben in den einführenden Lehrveranstaltungen Kenntnisse über die erkenntnis- und wissenschaftstheoretischen Grundlagen bzw. Voraussetzungen empirischer Forschung und werden dann in den höheren Semestern mit der konkreten Forschungspraxis exemplarisch vertraut gemacht. Die Studierenden wissen über quantitative und qualitative Forschungsstrategien gleichermaßen Bescheid und sind imstande, die wissenschaftliche Qualität und Relevanz empirischer Studien kritisch zu bewerten.

Kognitive und praktische Fertigkeiten
Die Studierenden sind in der Lage, kleinere Untersuchungen selbständig zu planen, umzusetzen und die erhaltenen Daten entsprechend auszuwerten.

Soziale Kompetenz, methodische Fähigkeiten und Innovationskompetenz
Grundgedanke dieses Moduls ist, dass Forschungskompetenzen auch unmittelbar berufspraktisch relevant sind: Die Vertrautheit mit wissenschaftlichen Methoden ermöglicht es, die Unmittelbarkeit persönlicher Eindrücke zu distanzieren, Wahrnehmungs-, Denk- und damit Handlungsmöglichkeiten zu erweitern und sich so Umwelten und Kulturen effizient zu erschließen. Interviewtechniken stellen z. B. nicht nur eine zentrale Kompetenz empirischer Forschung dar, sondern finden auch in der Berufspraxis Anwendung, etwa in Bewerbungsgesprächen und diagnostischen Gesprächen.

Lehr- und Lernformen
Vorlesungs- und Übungsteile (mit umfangreichen Hausaufgaben) miteinander kombinierende Integrative Lehrveranstaltungen

Voraussetzungen
Die im Studienplan vorgesehene Reihenfolge der Lehrveranstaltungen (Teil I vor Teil II) ist verpflichtend einzuhalten.

Arbeitsaufwand
42 ECTS / 26 SWS (Präsenz); insgesamt 1050 Arbeitsstunden; davon 390 Einheiten (= 292,5 Stunden) Präsenzzeit

Prüfungsform
Schriftliche Abschlussprüfung; Integrierte Lehrveranstaltungen sind gleichzeitig auch Lehrveranstaltungen mit immanentem Prüfungscharakter

Dauer
1. und 4. Semester

Stellung im Studienplan
Die Lehrveranstaltungen in diesem Modul vermitteln die theoretischen und praktischen Grundkenntnisse, die notwendig sind, um die für die Abschlussarbeit (Bachelor-Arbeit) geforderte empirische Erhebung planen, durchführen und auswerten zu können.