Vortrag Dr. Sylvester Walch: Die Bedeutung von Körperinterventionen in der Psychotherapie

Am Donnerstag, 23.11.2017 um 18.00 Uhr

Inhalte des Vortrags

Psychotherapeutische Verfahren können ihre Wirksamkeit entscheidend verbessern, wenn sie Leibphänomene und verkörperte Selbst-wahrnehmungen in den therapeutischen Prozess mit einbeziehen. Die körperbezogenen Repräsentationen des seelischen Erlebens können auf unterschiedlichen Tiefungsebenen mobilisiert und bearbeitet werden.

Wer dabei achtsam und phänomenologisch vor-geht, wird mit der Zeit bemerken, wie durch Körperinterventionen belastende Erlebnisse besser integriert und Selbstheilungskräfte nachhaltiger evoziert werden können. Leib-prozesse in der Psychotherapie fördern somit Gesundheit und Wachstum.

Biographie Dr. Sylvester Walch

geb. 1950. Ausbilder für Psychotherapie (Integrative Gestalttherapie und Integrative Therapie). Er leitete über viele Jahre eine stationäre psychotherapeutische Einrichtung, entwickelte ein Ergänzungscurriculum für „körperorientiertes Vorgehen in der Psychotherapie“ und ist Gesamtleiter der Weiterbildung „Transpersonale Psychotherapie und Holotropes Atmen“.

Er hat Lehraufträge an verschiedenen Universitäten und verfasste zahlreiche Artikel und mehrere Bücher: u.a. „Subjekt und Realität“, „Dimensionen der menschlichen Seele“, „Vom Ego zum Selbst“ und „Die ganze Fülle deines Lebens“.

Veranstaltungsort:
Sigmund Freud PrivatUniversität Linz
Adalbert-Stifter-Platz 2 / 8. Stock

>> HIER ZUR ANMELDUNG

Downlaod:
Walch Vortrag (pdf)